Muslim Magomajew – Муслим Магомаев

Halb zehn an einem verschneiten Donnerstagvormittag ist vielleicht genau die rechte Zeit für ein neues großes Stück sowjetischen Pops. Muslim Magomajew: „Meine Stadt Baku“

Muslim Magomajew war einer der ganz großen Stars der sowjetischen 60er und 70er Jahre. Er entstammte einer der einflussreichsten aserbaidschanischen Künstlerdynastien, war ausgebildeter Opernsänger, gastierte Mitte der 60er an der Mailänder Scala und beschloss, lieber Popstar zu bleiben. Magomajew war einer der ersten Sänger überhaupt, die in der Sowjetunion LPs veröffentlichen konnten, es heißt, er habe quer durch das riesige Land an jedem beliebigen Ort drei Konzerte pro Tag ausverkauft, seine Platten verkauften sich millionenfach. Wenn man die Videos sieht, weiß man sofort warum. Magomajew hatte das Aussehen des jungen Sean Connery, dieselben feinen Anzüge, dazu eine phantastische Stimme. Für Magomajew arbeiten die besten Texter und Komponisten des Landes: u.a. Arno Babadschanjan, Alexandra Pachmutowa und Oskar Felzman. Wie viele große Stars seiner Zeit sang Magomajew nicht nur in Russisch und Aserbaidschanisch, sondern auch in Englisch und Italienisch.

Ende der 60er Jahre gastierte Magomajew mehrfach im Pariser Olympia, konnte ein Vertragsangebot des Olympia-Direktors Bruno Coquatrix aber nicht annehmen, weil die sowjetische Staatsführung ihren schönsten Sänger nicht für Geld und gute Worte ziehen lassen wollte. Als Kompensation erhielt Magomajew schon mit 31 den Titel „Volkskünstler der UdSSR“.

Magomajew starb 2008 in Moskau, seine sterblichen Überreste wurden nach Baku überführt. Sein Begräbnis war ein Staatsakt, die Oper wurde nach ihm benannt. Dabei war Magomajew zwar sicher der größte aserbaidschanische Popstar des 20. Jahrhunderts, aber keineswegs der einzige. Stay tuned!

Zum Schluss noch ein Ausschnitt aus dem sowjetischen Fernsehen, ca. 1965. Die Frisuren! Die Kleider! Und wie sie dem jungen Magomajew alle an den Lippen hängen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Sowjetischer Pop veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s